Icom JTG Gasanlage - der Ratgeber für Autogas-Umrüster

Dieser Icom JTG Gasanlagen-Ratgeber richtet sich ausschließlich an qualifizierte Autogas-Umrüster mit geschultem Personal und einer entsprechenden Schulung für Gassystem-Einbauprüfungen (GSP). Für eine Reparatur der Icom JTG Gasanlage ist die GSP gesetzlich vorgeschrieben. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass eine Wartung der Autogasanlage sowohl für das Personal als auch für die Fahrer der LPG-Autos risikofrei verläuft. Bei Fragen zu unserem Icom JTG Gasanlagen-Ratgeber richten Sie sich bitte an unseren technischen Support. Gerne helfen Ihnen unsere Autogas-Experten weiter, um den Defekt an der Icom JTG Gasanlage fachmännisch zu beheben. Als Besitzer eines LPG-Autos vermitteln wir Ihnen gerne einen qualifizierten Icom JTG Autogas-Umrüster oder eine entsprechende Fachwerkstatt. Im Falle eines Pumpendefekts, achten Sie bitte immer darauf, dass der Autogas-Umrüster ausschließlich zugelassene LPG-Pumpen mit einer Homologationsnummer (67R-01) auf dem Pumpengehäuse in die Icom JTG Gasanlage verbaut. Die originale Icom Pumpe „Bigfoot“ von Walbro bzw. TI-Automotive ist nicht für den Betrieb in einer JTG Gasanlage zugelassen, da es sich hierbei um eine klassische Benzin-Pumpe ohne Genehmigung für den LPG-Betrieb nach UN ECE 67 Regulation handelt.

 

 

WICHTIG: Die AutogasTec UG übernimmt keinerlei Gewähr für die nachfolgend beschriebenen Lösungswege zur Reparatur der Icom JTG Gasanlage. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Sie ausschließlich Reparaturen an LPG betriebenen Fahrzeugen vornehmen dürfen, wenn Sie das entsprechende Equipment und die passende Qualifikation bzw. Berechtigung dafür haben!

 


Reparatur der Icom Gasanlage für 599 Euro
Icom Werkstatt in Deutschland

Inhaltsverzeichnis


1. Icom JTG Gasanlage ist aus (keine Betriebsanzeige am Umschalter)

Überprüfen Sie die verbaute Sicherung im Sicherungshalter der Icom JTG Gasanlage im Motorraum. Bei einem Defekt der Sicherung messen Sie den anliegenden Strom im Betrieb der Autogasanlage. Dieser darf dabei nicht über 10A liegen. Liegt der Strom über 10A, so ist die Stromaufnahme der Icom Pumpe zu hoch und sie muss ersetzt werden. Liegt die Stromaufnahme unter 8A, setzen Sie eine neue Sicherung ein (10 bzw. 15A, je nach verbauter Pumpe). Ist die verbaute Sicherung in Ordnung, liegt der Defekt der Icom JTG Gasanlage entweder an der Umschaltbox oder am Umschalter selbst. Ersetzen Sie beides nacheinander und grenzen Sie damit das defekte Bauteil der Icom JTG Gasanlage ein. Anschließend tauschen Sie das defekte Bauteil der Gasanlage gegen ein Neuteil. Achten Sie bei dem Umschalter auf die neue Pinbelegung, da die aktuell verfügbaren Umschalter nicht mehr 1:1 mit den Kabelfarben der alten Icom Kabelbäume übereinstimmen. Bei den neuen, grauen Umschaltboxen in der Version V5 muss zusätzlich eine Leitung von Pin 24 gegen Masse gelegt werden.
zurück zur Übersicht

2. Gasanlage lässt sich nicht einschalten

Lässt sich die Icom JTG Gasanlage nicht einschalten, so ersetzen Sie den Umschalter testweise gegen einen Neuen. Besteht der Fehler bei der Gasanlage weiterhin, liegt die Ursache vermutlich im Defekt der Umschaltbox. Tauschen Sie diese gegen eine Neue aus - wie in Punkt 1. beschrieben. Wenn auch diese Maßnahme nicht hilft, müssen Sie den Kabelbaum der Icom JTG Gasanlage auf einen Defekt hin prüfen. Dazu schauen Sie ob die gelben Kabel an Zylinder 1 bis zum grauen Stecker an der Umschaltbox hin Durchgang haben. Wenn der Motor läuft gibt Zylinder 1 das „Startsignal“ an die Umschaltbox weiter. Ohne dieses Signal lässt sich die Icom JTG Gasanlage nicht aktivieren.
zurück zur Übersicht

3. Icom JTG Gasanlage schaltet nicht in den Autogas-Betrieb um

Wenn die Gasanlage nach dem Starten des LPG-Autos nach 55 Sekunden nicht in den Autogas-Betrieb wechselt (5x Piepen), sollte der Systemdruck der Icom JTG mit einem Manometer am Druckregler gemessen werden. Dieser muss für eine Umschaltung im LPG-Betrieb größer als 6 bar sein, da der Gasanlagen-Systemdruck von einem im Tank verbauten Druckschalter überwacht wird. Ist der Druck der Icom JTG kleiner als 6 bar, messen Sie den Pumpendruck der LPG-Pumpe. Der Pumpendruck ergibt sich aus dem Betriebsdruck im Betrieb der Autogas-Pumpe abzüglich des Dampfdrucks des Autogases bei ausgeschalteter LPG-Pumpe (Formel: Pumpendruck = Betriebsdruck – Dampfdruck). Bei einem gemessenen Pumpendruck von weniger als 2,5 bar muss die Stromausnahme der Icom Pumpe sowie der Spannungsverlust gemessen werden, um einen möglichen Pumpendefekt der Icom JTG einzugrenzen. Hinweis: Die Spannungsverlustmessung sollte max. 0,5V gegenüber Batteriespannung ergeben und die Stromaufnahme ja nach verbauter Pumpe zwischen 5A und 8A liegen. Liegt der Systemdruck (Dampfdruck + Arbeitsdruck der LPG-Pumpe) der Gasanlage bei über 6 bar, wird der schwarze Druckschalter im Gastank defekt sein. Um diesen zu überprüfen entfernen Sie aus dem 5-poligen Stecker am Gastank die grün/schwarze Leitung und legen diese direkt auf Masse. Nach Aufbringen des Steckers ohne die grün/schwarze Leitung, überprüfen Sie ob die Icom JTG Autogasanlage in den LPG-Betrieb umschaltet. Ist dieses der Fall, so ist der Druckschalter defekt und muss ersetzt werden. In seltenen Fällen kann auch die Auswerteeinheit des Druckschalters in der Umschaltbox der Icom JTG defekt sein. Dies überprüfen Sie durch den Austausch der Umschaltbox gegen eine Neue. Anschließend sollte die Gasanlage wieder einwandfrei funktionieren.
zurück zur Übersicht

4. Icom JTG Gasanlage schaltet selbständig ab

4.1) Schaltet die Gasanlage selbstständig unter höherer Last (beim Beschleunigen oder bei höheren Geschwindigkeiten) in den Benzinbetrieb um, so ist vermutlich die Kraftstoffmasse (Menge von LPG) an den Gasinjektoren nicht ausreichend. Dieses liegt in den meisten Fällen an einer defekten LPG-Pumpe im Gastank. Messen Sie den Pumpendruck und die dabei anliegende Stromaufnahme wie unter Punkt 3. beschrieben. Ist der gemessene Pumpendruck der Gasanlage sowie die Stromaufnahme in Ordnung, kann ein falsch eingestelltes oder nicht funktionierendes Unterdruck-Regelventil ebenfalls die Ursache für den Defekt an der Icom JTG Gasanlage sein. Stellen Sie in diesem Fall - wie in Punkt 7. beschrieben – die Autogasanlage mit einem Unterdruck-Manometer entsprechend ein.

4.2) Geht der Motor im LPG-Betrieb an einer roten Ampel oder beim Einparken aus, so liegt die Ursache für den Defekt der Icom JTG ebenfalls an einer unzureichenden Kraftstoffversorgung mit Autogas. Dazu überprüfen Sie ebenfalls den Pumpendruck und die Stromaufnahme der Gasanlage.

4.3) Wenn die Gasanlage schon bei nur noch halb vollem Gastank abschaltet, wird die Ursache in einem unsachgemäßen Verbau des Schlingertopfes der Icom Pumpe liegen. Hierbei wird vermutlich die obere Feder fehlen, welche den Schlingertopf auf dem Boden des Gastanks der Icom JTG fixiert. Dadurch kann die Pumpeneinheit „nach oben wandern“ wodurch dann die LPG-Pumpe anstatt flüssiges Autogas LPG in der Gasphase ansaugt und dieses zu einem Kraftstoffmangel führt. Schließen Sie dazu eine Autogas-Fackel an den Tank an, um das LPG kontrolliert abzufackeln. Wenn der Gastank der Icom JTG leer ist, öffnen Sie den Tank und fixieren Sie die LPG-Pumpe mit der oberen Feder am Boden des Tanks der Gasanlage.

4.4) Schaltet die Icom JTG Gasanlage in Kurven oder bei Bodenunebenheiten in den Benzinbetrieb zurück, so wird ebenfalls die Ursache an dem Fehlen der oberen Feder der Pumpeneinheit liegen. Überprüfen Sie auch hierbei den korrekten Sitz der Pumpen- und Filtereinheit im Gastank der Gasanlage.
zurück zur Übersicht

5. LPG-Auto „orgelt“ und springt schlecht an

Wenn das LPG-Auto beim ersten Motorstart schlecht anspringt und der Anlasser mehrere Umdrehungen braucht, um den Motor zu starten, kann das zwei Ursachen haben: Entweder läuft das LPG-Auto im Autogas-Betrieb zu „mager“ bzw. zu „fett“, oder es ist ein Gasinjektor undicht. Im ersten Fall sollten die Korrekturwerte mit einem OBD-Tester aus dem Motorsteuergerät ausgelesen werden. Ist hier eine Langzeitkorrektur von über 5% zu erkennen, muss die Icom JTG Gasanlage - wie in Punkt 7. beschrieben - kalibriert werden. Die Korrekturverschiebung sorgt dafür, dass der Motor beim nächsten Start mit diesen Korrekturwerten mit Benzin startet. Da diese Werte, erzeugt im vorherigen LPG-Betrieb, aber nicht zu den benötigten Werten mit Benzin passen, dauert es eine Weile bis die richtige Menge an zündfähigem Gemisch im Brennraum vorhanden ist und die Gasanlage läuft. Ist keine Langzeitkorrektur von mehr als 5% vorhanden, sollten die Gasinjektoren auf einer speziellen Prüfbank auf ihre Dichtigkeit hin überprüft werden. Wenn ein oder mehrere Gasinjektoren nicht zu 100% schließen, strömt kontinuierlich Autogas über die undichten Injektoren nach Abstellen des Fahrzeuges in das Saugrohr. Bei dem nächsten Start mit Benzin ist dann zu viel Kraftstoff im Motor vorhanden wodurch es nicht bzw. nur schwer zu einer Entflammung kommt und es dadurch einige Umdrehungen des Motors dauert bis der Motor mit Frischluft „gespült“ wurde.
zurück zur Übersicht

6. Motor „ruckelt“ im LPG-Betrieb

6.1) Wenn den Motor im Gasbetrieb ruckelt (leichtes „Schlagen“) deutet dieses auf eine unzureichende Kraftstoffversorgung mit Autogas hin. Überprüfen Sie dazu den anliegenden Pumpendruck sowie die Stromaufnahme der Icom JTG Gasanlage im Gasbetrieb - wie in Punkt 3. beschrieben. Sind diese in Ordnung, sollte die LPG-Pumpe ausgebaut und auf ihren Volumenstrom hin an einem speziellen Pumpenprüfstand überprüft werden. In diesem Fall ist - trotz ausreichendem Pumpendruck - der Volumenstrom zu gering, was dieses Fehlerbild an der Icom JTG Gasanlage auslöst. Dieses ist auf einen Verschleiß der Icom-Pumpe zurückzuführen.

6.2) Wenn der Motor nur beim Fahren mit Tempomat ab und zu „ruckt“ ist dieses ein Anzeichen für eine nicht sachgemäße Ausrichtung der Gaseinspritzdüsen im Saugrohr. Dies führt dazu, dass das flüssige Autogas nicht auf die Einlassventile gespritzt wird sondern an die Wände im Saugrohr. Hierbei bilden sich lokale Vereisungen welche beim Größerwerden mit dem Luftmassenstrom in den Brennraum gerissen werden und dabei einen Überschuss an „Energie“ bereitstellen. In diesem Moment kommt es dann zu einem kurzen Rucken des LPG-Autos, da in dem Moment die Kurbelwelle ungleichmäßig belastet wird. Eine Abhilfe schafft hier nur ein erneutes Ausrichten der Gasdüsen am Saugrohr. Allerdinges muss hierfür das gesamte Saugrohr ausgebaut und entsprechend bearbeitet werden.

6.3) Als weitere Ursachen für das Ruckeln können auch verschlissenen Zündkerzen oder eine defekte Zündspule in Betracht kommen. Da die Zündspulen im Autogas-Betrieb bei verbauten Serienzündkerzen den Zündspannungsbedarf kompensieren müssen (die Zündtemperatur liegt bei Autogas rund 100°C über Benzin), werden die Spulen dabei thermisch höher belastet und altern entsprechend schneller. Bei den Zündkerzen sollte geprüft werden, ob der Elektrodenabstand noch ausreichend gering ist. Dieser sollte einen Mindestelektrodenabstand von 0,7mm nicht unterschreiten, optimal liegt er bei 0,3mm unter dem Elektrodenabstand der original verbauten Zündkerzen.
zurück zur Übersicht

7. Icom JTG Gasanlage läuft im Autogas-Betrieb „zu mager“

7.1) Wurde über einen entsprechenden OBD-Tester ein „Magerlauf“ des Motors ausgelesen, so kann dieses unterschiedliche Gründe haben. In aller Regel bekommt der Motor im LPG-Betrieb zu wenig Kraftstoff von der Icom JTG Gasanlage. Ist dies der Fall, überprüfen Sie - wie in Punkt 3. beschrieben -unter Zuhilfenahme eines Manometers und einem Multimeter den im Gasbetrieb anliegenden Pumpendruck der LPG-Pumpe im Gastank der JTG Autogasanlage.

7.2) Häufige Ursache für einen zu mageren Gasbetrieb ist auch eine falsche Kalibration der Gasinjektoren. Bei einer einwandfrei funktionierenden LPG-Pumpe sollten die Korrekturwerte zwischen 0 und -5% im Langzeittrimm liegen. Dies bedeutet, dass das LPG-Auto mit Lambda 1 (0%) bzw. leicht „fett“ (max. -5%) im Autogas-Betrieb läuft. Liegen diese Langzeitkorrekturwerte trotz einer intakten LPG-Pumpe im positiven Bereich (Magerlauf), sollte die Kalibration mit einer Kalibrierbank überprüft werden. Dabei müssen alle Injektoren auf die Icom JTG abgestimmt werden und jeweils die gleiche Durchflussmenge besitzen.

7.3) Durch ein nicht arbeitendes bzw. falsch eingestelltes Unterdruck-Regelventil, kann der Motor im Gasbetrieb ebenfalls „zu mager“ laufen. Bei Motoren mit mechanischem Benzindruckregler (unterdruckgesteuert) muss zwingend eine Unterdruckdose am Gasdruckregler vorhanden sein. Für eine korrekte Einstellung wird der anliegende Unterdruck mit einem Unterdruckmanometer am Saugrohr gemessen und dieser Wert an der Unterdruckdose des Gasdruckreglers eingestellt. Ist dieser Wert allerdings zu gering bzw. durch einen Defekt der Regler ohne Funktion, läuft das Fahrzeug im LPG-Betrieb konsequent mager, da keine Kompensation mehr stattfindet. Überprüfen Sie dazu die Einstellung des Unterdruck-Regelventils der Icom JTG Gasanlage.

7.4) Auch verschlissene Zündspulen bzw. Zündkerzen - wie in Punkt 6. beschrieben - können einen „Magerlauf“ verursachen. Überprüfen Sie die Zündspulen bzw. Zündkerzen und tauschen Sie diese im Falle eines Defektes aus.
zurück zur Übersicht

8. Motorkontrollleuchte leuchtet im Autogas-Betrieb

Leuchtet die Motorkontrollleuchte im Autogas-Betrieb, deutet dies auf eine Fehlfunktion im Abgassystem hin. Ursache hierfür können, neben einem falsch eingestellten Gasgemisch etwa durch eine defekte Gaspumpe, auch defekte Katalysatoren oder Lambdasonden sein. Lesen Sie diesen Fehler aus und ersetzen Sie die defekten Komponenten. Anschließend sollte die Icom JTG Gasanlage wieder einwandfrei laufen.
zurück zur Übersicht

9. Motorkontrollleuchte blinkt im LPG-Betrieb

Wenn die Motorkontrollleuchte im LPG-Betrieb blinkt, ist dieses ein Zeichen für eine falsche Verbrennung. Dies kann durch Verbrennungsaussetzer oder fehlende Einspritzsignale der Injektoren hervorgerufen werden. Die Klopfsensoren detektieren akustisch eine einwandfreien Verbrennungsprozess im Motor. Ist dieser gestört fängt die Motorkontrollleuchte an zu blinken. Generell kann die Ursache eine defekte Zündkerze oder Zündspule verantwortlich sein. Tritt dieser Fehler allerdings nur dann auf, wenn die Icom JTG Gasanlage im Betrieb ist, so ist die Ursache in der Regel ein Gasinjektor. Der Gasinjektor lässt in diesem Fall entweder zu wenig LPG in den Brennraum (Injektor bzw. Gasdüse verschmutzt) oder arbeitet gar nicht (Injektor defekt oder kein Signal am Injektor vorhanden). Überprüfen Sie alle Injektoren auf einer Kalibrierbank auf Ihre Funktion und tauschen Sie ggf. defekte Injektoren aus. Daraufhin sollte der Fehler behoben sein und die Icom JTG Gasanlage wieder problemlos funktionieren.
zurück zur Übersicht

10. LPG-Auto lässt sich nicht mit Autogas betanken

10.1) • Lässt sich das Fahrzeug gar nicht mehr mit Autogas betanken, so muss als erstes die Spannungsversorgung am Elektrostecker des JTG Gastanks überprüft werden. Zum Betanken muss volle Batteriespannung zwischen dem roten und dem braunen Kabel am Elektrostecker anliegen und zudem darf der Spannungsverlust max. 0,5V betragen. Sind diese Punkte erfüllt liegt die Ursache im Gastank der Icom JTG Gasanlage: Entweder ist der rote 10 bar Druckschalter oder das optische 80% Auge defekt, da durch diese beiden Bauteile die Masse der Batteriespannung in Reihe durchgeschaltet und somit das elektrische Sperrventil freigeschaltet wird. Hierfür muss der Gastank der Icom JTG geöffnet und die Bauteile erneuert werden.

10.2) Bei sehr hohen Außentemperaturen kann es auch vorkommen, dass der Tankdruck zu hoch ist und der Pumpendruck von der Gastankstelle nicht ausreicht um gegen den Tankdruck anzukommen. Gerade bei Gasanlagen mit verbauten Unterflurtank macht sich dies sehr schnell bemerkbar, da hier die Konvektion für eine noch schnellere Aufheizung von LPG im Tank der Icom JTG Gasanlage sorgt und somit der Druck schnell ansteigt. Hier hilft dann nur das LPG-Auto vor dem Betanken in den Schatten zu stellen oder über Nacht abkühlen zu lassen.

10.3) Lässt sich das Fahrzeug hingegen nur sehr langsam betanken, ist in der Regel die Betankungsleitung geknickt bzw. verdreht. In diesem Fall sollte die Leitung visuell auf Beschädigungen überprüft und anschließend mit Druckluft auf Durchgang geprüft werden.
zurück zur Übersicht